Geocache verstecken

Bevor man sich an das Auslegen eines eigenen caches macht ist es Ratsam einige selbst gefunden zu haben. Eine Faustregel besagt das man so +/- 100 Caches schon gefunden haben sollte. Ich selbst kann da aus Erfahrung sprechen. Mein erster Cache den ich mit knapp 30 gefundenen ausgelegt hatte, war eine Nullnummer.


Wahl des Versteckes

Ein Geocache sollte wenn möglich an einem schönen oder speziellen Ort bzw. Route ausgelegt werden. So begeistert man andere Cacher an diesem Ort bzw. auf dieser Route.

Mach dir vor dem Auslegen Gedanken wo den ein toller Platz für einen Cache sein könnte. Es ist nicht Ratsam mit einem Petling in der Tasche mal die Strasse hoch zu laufen und eine Spalte zu suchen wo der kleine rein passt. Ein Versteck sollte überlegt sein!

Nicht jeder Cache muss sehr speziell und ausgetüftelt sein. Auch muss nicht für jeden Cache eine mehrstündige Bastelrunde einberufen werden. Auch Petlinge und andere Dosen sind sehr toll zu suchen und finden. Die Qualität eines Caches ist immer Geschmacksache.

Urlaubcaches

Es ist nicht sehr Ratsam einen Cache an seinem Urlaubsort auszulegen. Wir alle haben auch im Urlaub unsere Lieblingsplätze die wir gerne jemandem zeigen möchten. Auch wenn man sagt dass man 1 mal im Jahr dahin fährt kann das schon zu lange sein und der Cache würde eine Wartung benötigen die man aber nicht leisten kann. Somit liegt dann schlussendlich eine Dose in der Natur und wurde durch einen Rewiever archiviert.

Ungeeignete Verstecke

Grundsätzlich gibt es keine ungeeigneten Verstecke. Es ist aber immer darauf zu achten das gerade stark frequentierte Orte wie Bahnhöfe, Schulen, Fussgängerzonen ect. eher vermieden werden sollten. Für Cache sehr unbeliebt sind auch dichte Wohngebiete. Man fühlt sich immer beobachtet und weiss nie ob man jetzt suchen kann ohne das ein Nachbar Angst bekommt und die Polizei anruft. Klar wir haben unser Navi in den Händen und können beweisen das wir keine Einbrecher sind, aber unangenehm ist solches immer. Zudem ist es so dass gerade an solchen Orten es immer vor kommen kann dass der Cache gemuggelt wird.


Cachebehälter

Über Cachebehälter sprechen würde eine riesen Liste ergeben. Aus fast allem lässt sich ein Cachebehälter machen, beachte aber dabei die Umgebung. Der Behälter sollte sich nicht gerade zersetzen, deshalb sind Behälter aus Karton Tabu. Ich selbst bin schon über einige solcher Karton Caches gestolpert. Teilweise waren diese schon zersetzt und Schimmelig, so macht das loggen dann auch keinen Spass mehr. Es sollte immer darauf geachtet werden dass das Logbuch sicherlich Luftdicht verschlossen ist. Zudem ist es Ratsam Caches nur in Dosen mit einer Gummidichtung auszulegen wenn diese jeder Witterung ausgesetzt sind. Eine Plastiktüte ist jedoch auch eine sehr schlechte Wahl für einen Cache.

In den Cacher Shops findet man einige Tolle Behälter die Witterungsbeständig sind. Mit der Zeit und der Erfahrung als Cacher sieht man auch immer mehr Möglichkeiten die man so in der Art auch umsetzen könnte.

Koordinaten

Nachdem der geeignete Platz gefunden und der Cache in seinem Versteck gelandet ist, geht es nun an die Koordinaten Ermitteln.

Eine Anleitung dazu ist sehr schwer zu erstellen da jedes Navi und Handy andere Möglichkeiten bietet. Ich selbst Cache seit Anbeginn mit Garmin Navigationsgeräten und weiss das diese Geräte eine Funktion besitzen namens "Wegpunkt markieren". Neuere Garmin Geräte wie mein Aktueller Oregon 750t besitzen auch die Möglichkeit einer Ermittlung. Das heisst man legt das Navigationsgerät zum Cache und startet die Ermittlung der Position. Dies kann bis zu 10 Minuten dauern. Das Gerät Peilt dann von mehreren Satteliten die Position. Somit werden die Koordinaten sehr genau gemessen.

Wer nur mit dem Handy unterwegs ist sollte sich eine geeignete App für das ermitteln der Koordinaten suchen. Die Offizielle Geocache App beinhaltet zwar auch "Mein Standort", jedoch musste ich selbst schon feststellen das dieser an freien Punkten ohne Häuser, Bäume oder Stromleitungen bis zu 20 Meter verschoben war.


Hat man nun seine Koordinaten ermittelt dann sollte man in 4 verschiedene Richtungen weglaufen und sich zum Cache hinführen lassen. Stimmen da die Koordinaten sollte es passen.


Das beste Ergebnis erzielt man jedoch mit mehrfachen Messungen an mehreren Tagen bei verschiedenen Witterungen. Gerade wenn man auf der Suche nach einem Platz ist kann man da schon mal die erste Messung machen, wenn man dann den Cache auslegt kann man die zweite Messung machen.

Cachetyp festlegen

Hat man einen Platz gefunden und ist sich sicher dass da nur eine Dose bleiben soll dann wählt man oft den Traditionellen Cache. In de Cachebeschreibung ist es immer schön etwas über diesen Ort zu lesen. So sollte man sich schon vorweg Gedanken machen was denn alles in die Beschreibung rein soll.


Legt man den Cache in einem Gebiet aus bei dem man eventuell mehrer schöne Plätze zeigen möchte, dann besteht auch die Möglichkeit einen Multicache auszulgen der mehrer Stationen hat.

Schwierigkeit festlegen

Viele tun sich schwer bei der Wahl der Schwierigkeit und der Geländewertung. Wir haben dazu eine sehr schöne Übersichtgrafik und einen Hilfetext aus dem Cacherwiki für euch angelegt. Die Seite findest du hier -> Geocache Rating - Grischabock.ch

Attribute

Die Attribute sind keine Dekoration die, die Cache Seite verschönern. Es sind wichtige Punkte die man auswählen bzw. abwählen sollte. Mit einem Klick auf ein solches Icon wird das Attribut gesetzt und quasi erlaubt. Wählt man selbiges Icon nochmals an dann wird es durchgestrichen. So kann man z.B. sagen dass der Cache im Winter nicht gefunden werden kann.

Cachepflege

Mit dem Auslegen eines Caches ist die Arbeit dann aber nicht getan. Man sollte in Regelmässigen Abständen seine Caches anfahren bzw. Anlaufen und prüfen ob noch alles am richtigen Ort ist. Ich denke ich spreche für alle Cache Owener wenn ich sage das ich selbst schon mehrfach verzweifelt bin beim suchen meiner eigen ausgelegten Caches. Immer wieder gibt es leider Cacher die denken dass das Versteck welches man gewählt hat nicht das passende ist und es an einem anderen Ort doch besser wäre. Häuffig passiert es auch dass ein Cacher nicht mehr genau weiss woher die Dose nun kommt und diese dann einfach an einer für Ihn passende Stelle wieder zurücklegt. Dies passiert unbewusst oder bewusst.


Geocache Checkliste

Wir bieten euch hier auch eine Checkliste an damit eigentlich nichts mehr schief gehen sollte beim Auslegen. Geocache Checkliste - Grischabock.ch